Mycelspritzen - ANLEITUNG und Gebrauchshinweise


Allgemeine Hinweise zu unseren Mycelspritzen

Unsere Mycelspritzen werden laufend frisch hergestellt und sind nach Auslieferung mindestens 3 Monate im Kühlschrank bei 3-7°C haltbar. Eine Ausnahme besteht bei Rosenseitling Kulturen. Diese dürfen nie unter 10 °C gelagert werden.

 

Die Spritzen werden vor Gebrauch kräftig geschüttelt, damit sich das Mycel voneinander löst und gleichmäßig verteilt in der Suspension vorliegt. Die Schutzkappe der Nadel wird bei uns ausschließlich unter sterilen Bedingungen geöffnet und ist daher steril und muss nicht z.B. durch eine Flamme erneut sterilisiert werden.

Benötigte Materialien

  • Mycelspritze
  • Desinfektionsmittel in einer Sprühflasche
  • HEPA-Filter oder Glove-/Impfbox
  • steriles Getreidesubstrat zum Beimpfen im PF-Tek Mycotainer oder Unicorn-Mycobag (ca. 5 Liter / 20 ml Mycelsuspension)
  • Einmalhandschuhe evtl. Mundschutz

Arbeiten in der Impfbox

Stellen Sie alle zum beimpfen benötigten Materialien in die Impfbox: Mycelspritze, steriles Substrat und Desinfektionsmittel. Verschließen Sie die Box und führen Sie dann die Hände in die Handschuhe ein. Sprühen Sie die gesamte Box von Innen ausgiebig mit Desinfektionsmittel ein. Je feiner und besser die Tröpfchen in der Luft verteilt sind, desto sauberer ist die Luft in der Box, nachdem sich der Nebel gesetzt hat. Benetzen Sie vor Allem auch die Handschuhe und die Einstichstellen der Substrate mit Desinfektionsmittel. Lassen Sie das Desinfektionsmittel ein Paar Minuten einwirken und fangen dann mit dem Beimpfen der Substrate an.  

Arbeiten vor dem HEPA-Filter

Lassen Sie den HEPA-Filter etwa 15 Min lang laufen, bevor Sie mit dem Beimpfen beginnen. In der Zwischenzeit können Sie Einmalhandschuhe und Mundschutz anlegen sowie die Arbeitsfläche mit Desinfektionsmittel reinigen. Benetzen Sie auch die Substrate an den geplanten Einstichstellen und Ihre Hände mit Desinfektionsmittel. Lassen Sie das Desinfektionsmittel etwa 30 sek einwirken und beginnen dann mit dem Beimpfen der Substrate.

Beimpfen von PF-Tek Substrat mit Impfport

Unsere PF-Tek Substrate sind mit einem Impfport ausgestattet, durch den das Substrat sicher beimpft werden kann. Reinigen Sie zum Beimpfen den roten Injektionsstopfen mit Desinfektionsmittel und Spritzen die Mycelsuspension hindurch. Schütteln Sie die Mycotainer anschließend kräftig durch, damit das Mycel im Substrat verteilt wird. Kulturen auf Reismehl brauchen nicht geschüttelt werden.

 

Warum hat der Deckel ein Loch und was klebt drauf ? Das Loch im Deckel dient lediglich zur Belüftung der Kultur und ist zum Schutz vor Verunreinigungen mit Micropore-Klebeband zugeklebt. Der Klebestreifen ist atmungsaktiv und kann während der Wachstumsphase auf dem Belüftungsloch verbleiben.

Beimpfen von Unicorn-Mycobags

Da die Unicorn-Bags nicht mit einem Injektionsstopfen ausgestattet sind wie unsere PF-Tek Substrate, erfolgt das Beimpfen mit einer Mycelspritze auf eine andere Weise. Sie benötigen zusätzlich ein Folienschweißgerät. Die Beutel können direkt unterhalb der oberen Schweißnaht beimpft und dann wieder zugeschweißt werden. Reinigen Sie die Einstichstelle vorher gründlich mit Desinfektionsmittel. Schütteln Sie das Substrat nach dem Beimpfen sorgfältig durch.