Fruchtungsbox selber bauen


Benötigte Materialien: 

  • Kunststoffbox 60 L mit Deckel
  • Bohrmaschine und 6er Bohrer
  • Perlit 5 L
  • Filzstift/Marker 
  • Lineal, Zollstock o.ä.
  • Sprühflasche

Arbeitszeit ca. 1 Std.

Fruchtungsbox/Fruiting Chamber für die Zucht von Pilzen mit Bohrlöchern und Perlit.


Pilze benötigen ein besonderes Mikroklima, um optimal gedeihen zu können. Eine hohe Luftfeuchtigkeit, viel frische Luft und gedämpftes Licht sind die idealen Wachstumsbedingungen für Pilze. Mit einer selbstgebauten Fruchtungsbox/Fruiting Chamber kann ein solches Klima ohne großen Aufwand schnell geschaffen werden.  

 

Was ist eine FruchtungsBOX?

Eine Fruchtungsbox ist eine große, durchsichtige Kunststoffbox mit vielen Löchern an allen Seiten und einer mehrere Zentimeter dicken, feuchten Perlite Schicht am Boden. Die Löcher ermöglichen Frischluftzufuhr und Gasaustausch, während Perlit zur Aufrechterhaltung der Luftfeuchtigkeit dient. Die Box besteht aus klarem Kunststoff, damit ausreichend Licht auf die Pilze fällt.

 

 


Was ist Perlite?

Perlit ist ein natürliches, vulkanisches Gestein, das beim Expandieren ein grobes und poröses Granulat bildet, mit einer großen relativen Oberfläche. In den Poren des Perlit-Granulats wird viel Wasser gespeichert, das mit der Zeit verdunstet. Diese Verdunstung des Porenwassers sorgt für eine hohe relative Luftfeuchtigkeit in der Fruchtungsbox.

 

Eine Fruchtungsbox bauen

Der Bau einer Fruchtungsbox dauert nicht allzu lange und erfordert nur wenig Werkzeuge. Sobald Sie die benötigten Materialien zusammen haben, sollten Sie in der Lage sein, Ihre eigene Fruchtungsbox in weniger als einer Stunde zu bauen.

 

SCHRITT 1: Markieren Sie die Löcher

Um einen optimalen Luftstrom im Innern der Fruchtungsbox zu gewährleisten, sollten Sie an allen 6 Seiten, einschließlich des Deckels und des Bodens, gleichmäßig verteilte Löcher bohren. Die Löcher sollten einem 5 cm-Gitter entsprechen. Die Löcher werden vor dem Bohren mit einem Zollstock und Filzstift markiert.

Schritt 2: Bohren Sie die Löcher

Bohren Sie mit einem 6-er Bohrer alle markierten Löcher aus. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht zu fest drücken, da sonst der Kunststoff beim Durchschieben des Bohrers brechen kann. Sie müssen auch sicherstellen, dass keine Plastikscherben am Rand haften. Entfernen Sie überschüssigen Kunststoff mit einem scharfen Cuttermesser.

SCHRITT 3: Füllen Sie den Boden mit Perlite

Füllen Sie den Boden Ihrer Fruchtungsbox mit ein paar Zentimeter Perlit. Die genaue Menge spielt keine Rolle, stellen Sie nur sicher, dass Sie genug haben, um den Boden der Box gleichmäßig mit ein paar Zentimetern zu bedecken.

SCHRITT 4: Befeuchten Sie das Perlit

Weichen Sie das Perlit ein, indem Sie frisches Leitungswasser in Ihre Box gießen und umrühren, bis das Perlit gleichmäßig feucht ist. Es muss nicht so viel eingeweicht werden, dass Wasser am Boden der Box austritt. Die Absicht ist, das Perlit mit Wasser zu beschichten, damit es im Laufe der Zeit verdunsten kann und die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Box steigt.

SCHRITT 5: PLATZIERE DEINEN PILZBLOCK IN DER FRUCHTKAMMER

Sie haben jetzt eine ziemlich feuchte Umgebung, die in der Lage ist, Gase auszutauschen und frische Luft zu erhalten - eine vollkommen ausreichende Kammer, um alle Arten von Pilzen in kleinem Maßstab anzubauen.

 

Eine typische Verwendung für eine Fruchtungsbox ist das Züchten von Pilzen mit der PF-Technik. Sie können jedoch auch größere Stroh- oder Holzsubstrat-Fruchtungsblöcke oder sogar Pilzzucht-Kits verwenden.